Neuigkeiten

Hauptversammlung 2022 der Gesamtwehr


29.10.2022 Vivien Schlaak

Am vergangenen Samstag fand die Hauptversammlung der Feuerwehr Küssaberg statt. Neben zahlreichen Ehrungen für langjähriges Engagement in der Feuerwehr waren die Wahlen des Kommandanten und seiner Stellvertreter ein zentraler Punkt der Versammlung. Kommandant Thomas Werner und Stellvertreter Klaus Klauser wurden in ihren Ämtern bestätigt, Sebastian Schwarz übernimmt neu den 2. Stellvertreter und folgt somit auf Martin Morath. Dieser hatte das Amt 10 Jahre inne und wurde mit einem Präsent verabschiedet. Martin Jehle wurde nach erfolgreichem Gruppenführerlehrgang zum Löschmeister, Sebastian Schwarz nach Absolvierung des Zugführerlehrgangs zum Brandmeister befördert. Allen Geehrten und Beförderten herzlichen Glückwunsch und weiterhin alles Gute und viel Spaß im Feuerwehrdienst.

Bronzene Leistungsabzeichen für Küssaberger Feuerwehrleute


28.10.2022 Vivien Schlaak

11 Kameradinnen und Kameraden aus allen drei Küssaberger Einsatzabteilungen haben heute erfolgreich das Leistungsabzeichen in Bronze absolviert. Nach wochenlangem harten Training und vielen Sonderproben fand im Feuerwehrgerätehaus Kaitle die Abnahme statt. Aufgabe war ein Löschangriff mit Rettung einer Person über die Steckleiter. Allen Beteiligten herzlichen Glückwunsch und vielen Dank den Ausbildern für ihren unermüdlichen Einsatz!

Zuletzt bearbeitet von Vivien Schlaak am 02.11.2022 10:38:04

Höchste Waldbrandgefahr!


15.07.2022 Vivien Schlaak

Vorsicht in den Waldgebieten

Derzeit sind insbesondere der Wald und die Flächen sehr trocken. Hier reichen schon kleine Zündquellen wie eine Zigarettenkippe oder ein kleines Grillfeuer, um diese unkontrolliert zu entzünden. Bitte beherzigen Sie unsere Sicherheitstipps:

• Einen Grill auf festem, nichtbrennbarem Untergrund kippsicher und in sicherer Entfernung zu Waldflächen und Buschwerk aufstellen. Besondere Vorsicht ist bei starkem Wind geboten!

• Achtung beim Abflammen von Unkraut, insbesondere in der Nähe von Hecken und Buschwerk. Löschmittel bereithalten. Gasbrenner aus Sicht der Feuerwehr am besten gar nicht verwenden!

• Kein offenes Feuer im Wald oder in Waldnähe, außer an hierzu ausdrücklich ausgewiesenen Plätzen!

• Nicht Rauchen und keine Zigarettenreste wegwerfen! Dies gilt auch für die Autofahrt durch oder entlang eines Waldes!

• Nicht mit dem Fahrzeug über entzündlichem Untergrund parken! Der Katalysator eines Kraftfahrzeugs erhitzt sich stark und kann einen Brand auslösen. Benutzen Sie nur ausgewiesene Parkflächen!

• Parken Sie nicht in Anfahrtswegen der Feuerwehr (insbesondere zum Wald). Halten Sie Feuerwehrzufahrten stets frei.

Bitte setzen Sie bei dem kleinsten Anzeichen eines Brandes direkt den Notruf 112 ab, geben Sie, wenn machbar, konkrete Ortsangaben und weisen Sie die Einsatzkräfte ein. So helfen Sie uns und anderen.

Zuletzt bearbeitet von Vivien Schlaak am 20.07.2022 06:27:52

Besichtigung Porphyrwerk Detzeln


08.07.2022 Peter Amann

14 Senioren nutzten die Gelegenheit einen Einblick in das Porphyrwerk Detzeln ( Eberhard) zu bekommen. Von Manfred Gisy organisiert konnte uns Betriebsleiter Walter Feldmann einen Eindruck über die Bewegungen vermitteln. Über die Größe der Grube und über die täglich geförderte Menge (1500 to / Tag ) staunten wir. Da es beim Rundgang sehr warm, trocken, staubig , laut war, gab es von der Fa. Eberhard auch ein isotonisches Getränk. Danke an Walter Feldmann und Manfred Gisy

Zuletzt bearbeitet von Peter Amann am 21.07.2022 18:08:56

13. Mai ist Rauchmeldertag


11.05.2022 Joachim Zippel

4 einfache Schritte um Ihren Rauchmelder zu prüfen und zu pflegen

  • Testen des Rauchmelders über die Prüftaste - alle Rauchmelder besitzen eine zugängliche Prüftaste, mit der Sie den Melder testen können. Sollte der Alarmton nicht ausgelöst werden, ist es an der Zeit, die Batterien zu wechseln oder einen neuen Rauchmelder zu kaufen.

  • Rauchmelder auf Verschmutzung überprüfen und säubern - mit der Zeit lagert sich auch im saubersten Raum der Staub ab. Den Rauchmelder können Sie mit einem feuchten Tuch abwischen und gemäß den Herstellerangaben säubern. Auf Pusten oder Aussaugen sollten Sie verzichten, da die Sensoren des Rauchmelders Schaden nehmen können. Wenn sich der Rauchmelder nicht mehr reinigen lässt, hat er das Ende seiner Lebensdauer erreicht und sollte ausgetauscht werden. Insbesondere die Eingangsöffnungen zur Raucherkennung sollten auf keinen Fall verschmutzt sein.

  • Rauchmelder freihalten - haben Sie ein Zimmer neu eingerichtet oder umgeräumt – ohne Rücksicht auf den Rauchmelder zu nehmen? Im Umkreis von 50 cm zum Rauchmelder dürfen keine Hindernisse im Weg sein. Denn diese sorgen dafür, dass ein Rauchmelder deutlich später anschlägt, weil der Rauch nicht ungehindert zum Sensor gelangen kann.

  • Alter des Rauchmelders überprüfen - je älter der Rauchmelder, desto höher ist das Risiko für eine Fehlfunktion. Nach spätestens 10 Jahren muss der Rauchmelder ausgetauscht werden und es ist an der Zeit, einen neuen zu kaufen. Der Austausch ist unabhängig davon notwendig, ob der Melder eine fest eingebaute 10-Jahres-Batterie enthält oder ob sich die Batterie wechseln lässt. Wenn Sie nicht wissen, wann Sie Ihren Rauchmelder austauschen müssen, können Sie dies ganz einfach herausfinden: Das Herstellungsdatum und die Laufzeit sind auf dem Melder vermerkt. Nehmen Sie Ihren Rauchmelder einfach von der Decke ab und lesen Sie in der Regel auf der Rückseite des Melders das jeweilige Datum ab.

Weitere Informationen unter www.rauchmelder-lebensretter.de/fachberater-feuerwehren/rauchmeldertag/

Zuletzt bearbeitet von Joachim Zippel am 13.05.2022 09:03:24
© Freiwillige Feuerwehr Küssaberg 2011 - 2022