Neuigkeiten

Schau und Trau Dich vom 19. Oktober - Grossandrang bei Feuerwehrtag - Besucher sind Feuer und Flamme -


20.10.2014 Joachim Zippel

Die Presse schreibt: "Großandrang bei Feuerwehrtag" und "Besucher sind Feuer und Flamme"; somit kann unser "Schau und Trau Dich"- Tag 2014 sicher wieder als ein Erfolgsereignis gewertet werden. Eine grosse Anzahl Besucher, aller Altersjahrgänge, und auch einige Kameraden aus Pfaffroda die den weiten Weg nicht gescheut hatten, verfolgten die Vorführungen und Aktionen von 11:00 Uhr bis ca. 18:00 Uhr. Als Höhepunkte sind sicherlich die Übungen unter Atemschutz in der mobilen Brandübungsanlage der ED und der Einsatz des Hubretters der BFW des KKL Leibstadt zu sehen. Die Feuerwehr bedankt sich bei der Gemeindeverwaltung für die enorme Unterstützung und bei allen Kameradinnen / Kameraden und Helfern die vor und hinter den Kulissen zum Gelingen beigetragen haben - Danke !!!

online-Zeitungsbericht spektakuläre Vorführungen

online-Zeitungsbericht Partner der Feuerwehr

online-Bilder Schautag der Feuerwehr

Zuletzt bearbeitet von Joachim Zippel am 21.10.2014 12:08:06

Schau und Trau Dich am 19. Oktober 2014 - nur noch vierTage


15.10.2014 Joachim Zippel

Hier können Sie die Presse-Vorschau: Rüstzeug für viele Gefahrensituationen, zum "Schau und Trau Dich" -Tag im Südkurier vom 15.10.2014 nachlesen

Rüstzeug für viele Gefahrensituationen

Zuletzt bearbeitet von Joachim Zippel am 21.10.2014 07:56:33

Schau und Trau Dich am 19. Oktober 2014 - Flyer online


28.09.2014 Vivien Schlaak

Es ist soweit: Der Flyer für unser diesjähriges "Schau-und-Trau-dich" ist fertig. Er bietet einen ersten Überblick unserer Veranstaltung und soll neugierig machen. Wir bieten ein abwechslungsreiches Programm für jedermann, mit vielen neuen und einmaligen Attraktionen! Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Download (900 kB): 14 SuT Flyer end scr.pdf

Zuletzt bearbeitet von Elias Bonauer am 13.10.2014 17:36:17

Alterskameraden besichtigen Küssaburg


05.09.2014 Klaus Klauser

Am 05. September trafen sich 17 Kameraden der Altersabteilung Küssaberg beim Gasthaus Bernauer zu einer Küssaburgführung.

Unser Kamerad Joachim Zippel, der nebenher noch im Küssaburgverein tätig ist, erzählte uns während der 1,5 stündigen Führung vieles über die Geschichte und die Vergangenheit des Wahrzeichens unserer Gemeinde. Jedoch nicht nur die neue und alte Geschichte der Burg, sondern zum Beispiel auch die Entstehung der Jugendherberge oder die Anwesenheit der Römer in der Gemeinde Küssaberg waren Teile der Führung.

Anschließend ließ man den Abend bei einem gemeinsamen "Burgschorle" ausklingen und genoss in der Abenddämmerung den schönen Ausblick von der Küssaburg.

Herzlichen Dank an unseren Burgführer Joachim für die interessante und kurzweilige Führung!

Zuletzt bearbeitet von Klaus Klauser am 23.09.2014 13:18:02

Mobile Brandübungsanlage (18. – 30.10.2014) im Gemeindezentrum


23.07.2014 Rolf Küpfer

Wenn es in einem geschlossenen Raum brennt, ist der Sauerstoff bald aufgebraucht. Feuerwehrleute müssen dann auf Umluft unabhängige Atemgeräte zurückgreifen. Wie sie richtig benutzt werden und welche Vorkehrungen bei Bränden in geschlossenen Räumen sonst noch getroffen werden müssen, werden wir in der Zeit vom 20.10. bis 30.10.2014 im gasbefeuerten Brandübungscontainer der ED (EnergieDienst) geübt. Im theoretischen Teil des Lehrgangs werde die Feuerwehrleute zunächst in die Handhabung der Hohlstrahlrohre für die Feuerbekämpfung und das richtige Öffnen einer Tür eingewiesen. Auch Schutzkleidung, das Lesen des Brandrauches und verschiedene Löschtechniken stehen auf dem Ausbildungsplan. Im praktischen Teil können die Teilnehmer das richtige Öffnen einer Tür, die Bedienung der Hohlstrahlrohre sowie die unterschiedlichen Löschverfahren. üben. Weiter wird im Brandcontainer der ED (EnergieDienst) die verschiedene Szenarien mit echtem Feuer und realer Hitzeentwicklung geübt. Die Teilnehmer werden die verschiedensten Brandstellen, wie einen Stromverteilerkasten, ein Bett und den Brand unter einer Treppe löschen. Ein brennender Gasflansch, bei dem zuerst die Flamme eingefangen werden muss, ehe die Gaszufuhr abgeschiebert werden kann, wird die Teilnehmer gehörig ins Schwitzen bringen. Eine weitere Herausforderung war auch die Rauchgasdurchzündung sein, auch Flash-Over genannt. Entscheidend für die erfolgreiche Brandbekämpfung ist, dass die Teilnehmer in einer solchen Stresssituation richtig und schnell reagieren.

Zuletzt bearbeitet von Rolf Küpfer am 24.07.2014 12:41:29
© Freiwillige Feuerwehr Küssaberg 2011 - 2018