23.11.2015 Vivien Schlaak

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt…

Flackernde Lichter verbreiten in der dunklen Adventszeit besinnliche Stimmung in der Wohnung. Wenn jedoch aus dem romantischen Kerzenschein ein richtiges Feuer wird, ist es ganz schnell aus mit der Besinnlichkeit. Wenn jedoch aus dem romantischen Kerzenschein ein richtiges Feuer wird, ist es ganz schnell aus mit der Besinnlichkeit. Etwa 11.000 Brände wurden in der vergangenen Weihnachtszeit den Versicherungen gemeldet.

  • Kerzen gehören immer in eine standfeste, nicht brennbare Halterung.

  • Stellen Sie Adventsgestecke nur auf feuerfeste Unterlagen!

  • Kerzen nie ganz herunterbrennen lassen und trockenes Tannengrün rechtzeitig entfernen. Es könnte schnell Feuer fangen.

  • Wenn Sie den Raum verlassen, sollten Kerzen immer gelöscht werden. Vergewissern Sie sich immer, ob Sie auch wirklich alle Kerzen gelöscht haben!. Auch Kinder sollten mit brennenden Kerzen nicht alleine gelassen werden.

  • Kerzen sind stets mit Bedacht zu platzieren. Ein ausreichender Abstand zu Vorhängen und Gardinen ist einzuhalten!

  • Bei offenem Fenster ist insbesondere auf eine mögliche Zugluft zu achten, da diese die Gardine in die Flammen wehen kann! Gerade für Kinder schafft die Weihnachtszeit vielfältige Gelegenheiten zu gefährlichen Spielen mit dem Feuer.

  • In Haushalten mit Kindern sollten vorrangig elektrische Weihnachtsbeleuchtungen, die den VDE Bestimmungen entsprechen, verwendet werden.

  • Wunderkerzen sollten nur gemeinsam mit den Eltern abgebrannt werden, da glühende Wunderkerzen extrem heiß werden!

  • Halten Sie einen Feuerlöscher oder Wassereimer für den Ernstfall parat. Je schneller Sie reagieren, desto geringer ist der Schaden.

Und wenn doch mal etwas sein sollte... zögern Sie im Notfall keinesfalls, Ihre Feuerwehr über den Notruf 112 zu rufen. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen eine friedvolle Adventszeit.

© Freiwillige Feuerwehr Küssaberg 2011 - 2018